Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 16. Oktober 2016

Auf der Suche nach der verlorenen Tasse im Dax




Wenn jemand sich ungewöhnlich verhält, fragt man mit dem Volksmunde schon gerne einmal, wie es sich mit den Tassen in seinem Schrank verhält. Ich habe daher bei Dax zu Hause geforscht und bin fündig geworden: Eine Tasse von Versace.

"Wie, was?" werden Sie, liebe Leser, lachend fragen. Ich erkläre es sogleich. Ein Analyse der Formation seit August des Jahres hatte ein mögliches Doppeltop zur Erscheinung gebracht.

Um die Sache so richtig auf mich wirken zu lassen, stellte ich Dax auf den Kopf.




Wie man jetzt gut erkennt, handelt es sich in umgekehrter Betrachtung um einen Bottom mit einem ungewöhnlichen Henkel. Vielleicht möchte man behaupten "barock". Ein Bottom, wie auch ein Doppeltop, wird selten zerschlagen, wenn aber doch, wird die Aussage extrem zur Gegenmeinung verwandelt; aus bearish wird stark bullish und aus bullish wird stark bearish.


Für den Anleger droht, wenn die bullisher Seite gewinnt, keine Gefahr, ungemütlich wird es nur, wenn Dax seine gefasste Meinung behauptet und das tut, was er nach Meinung der Notenbanken nicht darf, fallen, schon gar nicht tief. Daher gilt es morgen und in den folgenden Tagen, den Kursmarken im Bereich der roten Linien Beachtung zu schenken. 10.430, 10.350, besonders aber 10.161 sind wichtig. Die erstgenannten Marken gelten als Warnungen, die letzte vielleicht als Lichtschalter. Wenn da einer kippelt, könnte es vorübergehend zu einem Stromausfall kommen. Sie, liebe Leser, wissen was ich meine.

So bleibt die Situation  nervenaufreibend, besonders dann, wenn es am Montag vielleicht zu einem Doji mit langem Docht und langer Lunte kommt. Die freischwebende Tageskerz vom Donnerstag wird, in dieser mittleren Lage im Chart, voraussichtlich keine Aussicht haben, ihr schwebendes Dasein zu verlängern. Im Zuge ihrer Einverleibung in das System könnte Dax auch tiefer als 10.350 Punkte fallen. Jede Schrecksekunde kann sehr schnell eine Gegenreaktion auslösen. Nach oben hinaus, über 10.588 Punkte, sollte Dax nicht mehr kommen, damit die Bullen endlich Ruhe geben. Es ist Aufgabe genug, Dax bis zum Freitag zwischen 10.161 und 10.535 Punkten zu halten.  Ist er geschickt, macht Dax es genau so. Er würde damit vorbereiten,  und das vollenden, was Sie in meinem Letter schon länger lesen. Die Trendmechanik wird zwar täglich frisch gepampert, was aber an den Alterungserscheinungen von Dax nichts ändert..... Nun, es soll auch Wunder geben. Dann steht Dax noch einmal auf, um spazieren zu gehen.......


An dieser Stelle unterbreche ich das kostenfreie Lesen. Es geht im Letter für meine Abonnenten ganz solide weiter, mit allen Kursmarken und Zusammenhängen der Finanzmärkte, so wie immer, heute mit einem Wort zu Gold und Silber, auch zum Euro und den amerikanischen Indizes.

Wollen Sie meinen spannenden Letter täglich lesen, müssten Sie, liebe Leser, sich zur Kasse bewegen. Sie würden sich den zahlreichen Abonnenten aus Europa und von Übersee anschließen und erführen täglich, welche Kursmarken nun entscheidend werden.

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden