Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 28. Januar 2016

Divergenzen: Aufgabenstellung beachten


Gut zweihundert Punkte kostete Dax am späten Abend der Zinsentscheid der amerikanischen Notenbank! Damit waren alle Anstrengungen des Tages verloren. Zunächst glaubte man, dass Dax, nicht nur durch seinen Schlusskurs deutlich oberhalb der tagesleitenden Aufmerksamkeitslinie sondern auch durch ein Zwischenhoch im nachbörslichen Handel bei 9.926 Punkten, alle Schwierigkeiten überwinden konnte..... bis der Entscheid veröffentlicht wurde. Die FED distanzierte sich nicht von ihrem Vorhaben, die Zinsen in einem nächsten Schritt, voraussichtlich im März, weiter anzuheben. Der Markt wird die Nachricht richtig verarbeiten.


Verschiedene  Verkeilungen, die im Chart bearisch wirken und die Skepsis der Marktteilnehmer gegenüber der amerikanischen Zinspolitik ausdrücken, hatte Dax gestern gemeistert, bis auf die letzte. Daran wird er sich abarbeiten müssen.

Wie Sie, liebe Leser, das erkennen können, welche Kursmarken damit in Verbingung stehen, ob und wie mögliche Folgen verhindert werden könnten, dazu müssen Sie gittaa's lesen.
Hier an dieser Stelle kann ich nur darauf hinweisen, dass aller Wahrscheinlichkeit nach, selbst bei neuen Höchstkursen im Tagesverlauf, das Problem  noch nicht behoben sein wird. Vielleicht morgen?

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden

Mittwoch, 27. Januar 2016

Achtung, Ölspur!


"Der Ölpreis ist wie ein Wunder. Von magischer Hand getrieben stiegt er fast 10% an, um gegen Ende des amerikanischen Börsenhandels wieder abzubröckeln. Nach Börsenschluss fällt jemandem auf, dass sich ohnehin hohe Lagerbeständer jüngst verdreifacht hatten und überquellen.... und schon wird der Future abverkauft.
Wirklich einsichtig ist es ja nicht, dass ein hoher Ölpreis günstig für die Wirtschaft sein soll. Seit Jahrzehnten sparen wir und nutzen alle erdenklichen Tricks, um möglichst wenig Öl zu verbrauchen, auch sind wir gehalten, allerorten Energie einzusparen. Nun ist es wohl besser, wir heizen bei offenem Fenster.
Mehr konsumieren sei die Devise, auch öfter neue Apple-Geräte kaufen, um nicht die Analysten zu enttäuschen. Deutschland macht es richtig und holt  von überall her Leute, die kaufen können. Allein deren Anwesenheit soll im kommenden Jahr das Wirtschaftswachstum um 0,2 Prozent heben. Warum nur lernt Amerika nicht so schnell wie wir?

Auch schien es gestern positiv zu sein, dass in Shanghai die Börsen einbrechen. Im ersten Shock schaffte es Dax noch bis an die 9.570 Punkte, wo Gap-Linien ihn auffangen konnten. Für mein 9.535 Punkte Ziel hatte es schon nicht mehr gereicht. Es stieg Freude auf. Siemens allein konnte den Dax nach oben heben - mit Unterstützung von ein paar ausgebombten Titeln von Energielieferanten und von Banken.






S&P freilich hatte keine Siemens, dafür den Ölpreis.


Heute erwarten wir, dass am Abend der Zinsentscheid der Fed die Welt retten kann. Bis dahin werden wir uns  mit mit fallenden Kursen abmühen und vielleicht mit Beginn der Mittagspause nach und nach alles zurückkaufen.

Während ich schreibe fällt Shanghai mehr als 3% in die Tiefe und Öl zieht an, ebenso S&P und der Future des Dax..... Mit meiner Vorausschau habe ich in der letzten Minute wohl schon falsch gelegen........"

So, liebe Leser, beginne ich heute Morgen meinen Letter. Die Kursmarken nach oben und unten, die heute eine Rolle spielen könnten und  in der Regel den Lebensnerv von Dax treffen, bleiben meinen Abonnenten vorbehalten. Wenn Sie am Nervenstrang von Dax mittraden wollen, melden Sie sich einfach an. Es kostet etwas, Geld muss halt im Umlauf bleiben. Ich wünsche mir, dass Sie nach ein paar Tagen, wenn Sie verstanden haben, welchen Prinzipien Dax folgt, und Sie sich, vielleicht hilfsweise,  die täglichen, einschlägigen Kursmarken auf  ihrem eigenen Chart eingetragen haben, Sie den kleinen Beitrag mehr als eingefahren haben werden.

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden


Montag, 25. Januar 2016

Die Unruhe


Die Unruhe ist ein wesentliches Stück moderner Zeitmessung, das Herzstück jener mechanischen Erscheinung, die es dem Menschen erlaubte, die echte Lebenszeit stets am Handgelenk abzufragen. 
Eine spiralene Feder, in Kombination mit einem ringförmigen Anker, ermöglichten eine Taktgebung
der Bewegung, die genau dem kosmischen Verlauf der Gestirne folgte ... auf Sekunde, Minute und Stunde, auch Tage.
Schon ihr Vorläufer, die Unrast älterer Pendeluhren, machte die natürliche Bewegung  rein äußerlich sichtbar und verknüpfte sie mit einem Glockenton oder Kuckuksruf. Jeder wußte also, wes Stunde geschlagen hatte.

Man kann natürlich auch zur Verfolgung des menschlichen Lebens auf Erden andere Zeitmessungen benutzen, als da wären große Wanderungsbewegungen, gerne in Verbindung mit bedeutenden ökonomischen Veränderungen. .

Ein solche Zeitmessung habe ich oben abgebildet. Sie müssten sich nur im Kopf eine große Wanderungsbewegung von Menschen, grob gesprochen von Süden nach Norden, hinzudenken . In dem Maße, wie der Ölpreis fällt entsteht ein Abfluss von Menschen aus den Regionen, in denen viel Öl aus der Erde geholt wurde und wird. Unruhe ist eine Antriebsfeder.
Das sei nur beiläufig zum obigen Chart  erwähnt.

Ich bitte Sie, einmal Ihr Augenmerk darauf zu lenken, dass die Kombination von fallendem Ölpreis mit Abwertungen von Währungen, hier z.B. der Rubel, dazu führen, dass die Einnahmen in Dollar aus dem Ölgeschäft sich im Verhältnis zur Landeswährung verdoppelt haben. Russland dürfte, so betrachtet, aus dem Preisverfalls des Öls keinen Schaden genommen haben. Solche Länder aber, die aus wirtschaftlichen Gründen gegenüber dem Dollar abwerten mussten und nicht über Rohstoffe verfügen, können Rohstoffe gar nicht mehr bezahlen und auch nicht kaufen, geschweige denn, wenn sie sich in Dollar verschuldet haben, die Erwirtschaftung der Zinsen ermöglichen.
Damit wird offensichtlich und zu einer bedeutenden Gefahr des gesamten weltwirtschaftlichen Zusammenhangs, dass der Dollar nicht mehr als Weltwährung herhalten kann. Für die meisten Ökonomien des Globus dürfte es unmöglich werden, den Handel über Dollar abzuwickeln. Was folgt aber dann?  
Wir tappen im Dunklen. Die Börsen ticken am Anker einer Unruhe.... wenn der ausrastet,  kann Zeit nicht mehr gemessen werden. Wir müssten uns fortan am kosmischen Lauf der Gestirne orientieren. Das Mittelalter erschiene uns infolge wie eine Moderne.

Am Freitag war der Future des WTI um gut 9% hochgeschossen. Man darf sicher sein, es handelte sich um eine Notreaktion, die von bedeutenden Kräften gesteuert wurde. Die Börsen feierten oder taten so, als gäbe es etwas zu feiern.
Je nachdem, welche Kräfte sich beim Ölpreis durchsetzen möchten, wird der Preis von WTI in den kommenden vier Wochen vielleicht zwischen 40 Dollar und 20 Dollar hin und her eilen, was auch an den Börsen zu einer Volatilität führen könnte, die die Belastbarkeit der Anlegernerven auf schier unmenschliche Weise auf die Probe stellen würde.......


Wie immer verfolge ich zusammen mit meinen Abonnenten auf gittaa.de sehr genau, was erreichte Kursmarken bedeuten oder bedeuten könnten.   Niemals betrachte ich Dax alleine, sondern ziehe andere Erscheinungen der Märkte hinzu, um zu möglichst genauen Einschätzungen der möglichen Kursbewegungen zu kommen. Das führt dazu, dass ich in den Kommentaren immer wieder ein Dankeschön lese: "An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön für die tolle Analyse und die Mitteilung der markanten Punkte. War wieder ein erfolgreicher Tag, ......"
Nichts freut mich mehr, als wenn meine Leser nicht nur bezahlen sondern, außer einem Lesevergnügen, etwas davon haben. Das ist schließlich der Sinn der Sache... .... deshalb kommen wohl auch langsam, so wie früher, immer mehr Leser hinzu..... Wenn hin und wieder einer die Segel streicht, ist das natürlich, denn bei gittaa muss jeder mitdenken und sein Gehirn benutzen. Das gibt das Gefühl, man hat es selbst erreicht, verstanden und einiges dazugelernt. Das ist nicht leicht, denn gittaa's ist eine andere Art der Analyse, kompakt, kritisch, manchmal lustig, aber (fast!)immer am Markt und an den Kursen richtig.


Gesundheit und Wohlbefinden







Dienstag, 19. Januar 2016

Aufbäumen

Man mag sich wundern heute Morgen oder auch nicht. Manch einer sorgt sich vielleicht schon, weil er versäumt hatte Kauforders einzugeben? Ich fürchte nur, wir sehen hier eher ein Aufbäumen vor Schmerzen. Mag sein, ich werde mich geirrt haben in ein paar Tagen?

Shanghai war heute Morgen die positive Vorgabe, zusammen mit dem Preis auf WTI der in der Nacht - nicht zuletzt wegen des Kontraktwechsels morgen - hochgesprungen war. Charttechnisch betrachtet, ist es ein Versuch den Sturz in die Tiefe zu hindern. Wenn das gelingen soll, müssten Dax, wie auch Shanghai und die amerikanischen Indizes, in den nächsten Tagen ganz bestimmte Kursmarken erreichen und dürften von dort nicht zurückfallen.

Alle Abonnenten von gittaa.de sind oft schon am Vorabend informiert , wenn ich nämlich meine Aufmerksamkeitslinie für den Folgetag bestimmt habe. Am frühen Morgen, vor Börsenbeginn, kommen dann weitere entscheidende Kursmarken hinzu. Es lohnt sich immer, gittaa's abonniert zu haben. Das dürfen Sie, liebe Leser, einfach glauben und können es überprüfen, wenn Sie sich den zahlreichen Abonnenten aus halb Europa und von Übersee hinzugesellt haben. Sie sind herzlich eingeladen!

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden



Freitag, 15. Januar 2016

Klartext

Wundert es Sie, liebe Leser, was Dax so veranstaltet? Rund 320 Punkte auf und nieder an ein und dem selben Tag! Charttechnisch gibt es dafür gute Gründe, auch Gründe, die an der allgemeinen Lage ablesbar sind.

Im Hause Dow hatte gestern ein großes Verkaufssignal Einzug gehalten, was endlich einmal die katastrophale Verfassung von Dow Transportaionen wiederspiegelt. Die amerikanische Wirtschaft ist nicht halb so erholt, wie man uns weis machen möchte:
Die Wirtschaftsaktivitäten sind, sofern sie als ablesbar im Dow Transportation gelten, seit Ende des Jahres 2014 in sich zusammengebrochen. Der Index hatte gestern Kurse des Jahres 2013 eingeholt.

Entsprechend aggressiv verläuft der Handel auch im Dax, der bekanntermaßen nahezu ausschließlich von amerikanischen Großanlegern bestimmt wird. Den volatilen Handelstag gestern hatten wir vermutlich zusätzlich dem kleinen Verfallstermin, der heute zählt, zu verdanken. Sicher mussten einige Händler noch etwas retten. Das Thema könnte  bereits gestern Abend beendet worden sein. Heute zieht wieder der Alltag ein.


Meine Abonnenten bedankten sich für meine während der letzten Tage ausnahmsweise auch Intraday erteilten Hinweise und Kursmarken mit Kommentaren wie diesen: "...wahnsinn. nach welchen patterns baust du sowas?"..... "Stark, hätte ich diesem sofort getraut.... " ......" .....großes Lob Gitta für Deine täglichen Analysen. Ich bin noch blutiger Anfänger und bin am Anfang nicht wirklich hier zurecht gekommen, aber mittlerweile komme ich rein und lasse das Abo aus Überzeugung auch weiter laufen."......"Wieso hat er da gedreht, wo hast du die (Kursmarke) her, Orakel :)))" ...."(Kursmarke) unterschritten, jetzt bin ich echt mal gespannt :))"  

Ja, es war wirklich spannend! Meine Analysen zum Dax sind legendär und folgen erprobten Einsichten und von mir entwickelten Methoden.
Herzlich lade ich Sie ein, liebe Leser, auch ein Abonnent von gittaa.de zu werden!

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden




Mittwoch, 13. Januar 2016

Abhängig!

Foto aus Spiegel-online.de
Es ist erst wenige Tage her, dass Frau Lagarde ihre sehr pessimistische Aussichten für das Jahr 2016 verbreitete. ( iwf-chefin-2016-wird-anstrengend ) Gestern entdeckte ich in den adhoc Nachrichten eine Bemerkung, die mich aufhorchen ließ. Frau Lagarde fand beschwichtigende Worte, dass China zwar mit abgeschwächter Wirtschaft doch stabil, positiv auf die Weltwirtschaft wirken könnte.

Kurze Biographie  koepfe-der-wirtschaft/christine-lagarde

Wird sich der Markt immer weiter von einer selbstbestimmten Vorgehensweise entfernen, und gerinnt er vollkommen zu einem Instrument politischer Absichten?



So wenig wie sich Marktteilnehmer den Notenbanken entgegenstellen mögen, werden sie gegen den Internationalen Währungsfond handeln wollen. Eine Erholung bis zu den Widerständen könnte möglich werden.



Welche Kursmarken Dax kurzfristig erreichen  und was neben den Äußerungen von Frau Lagarde noch eine Rolle spielen könnte, das lesen Sie auch heute bei gittaa.de. Einfach abonnieren und jeden Tag gut gerüstet den Handelstag beginnen!

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden







Dienstag, 12. Januar 2016

Ein Neumondtief muss verteidigt werden!

Dax fürchtete sich sehr vor der Beschleunigungslinie und konnte am siebten Tag endlich eine grüne Tageskerze liefern. Wer den Monlauf verfolgt, konnte feststellen, dass die Indizes ein Neumondtief erreicht hatten. Gestern war Mondwechsel. Tatsächlich könnte es sein, dass Dax allein in diesem Zusammenhang versucht, eine Wende zu gestalten. Leicht wird ihm die Aufgabe nicht gemacht: Der Preisverfall des WTI macht ordentliche Fortschritte. Zum ersten Mal seit 13 Jahren bekamen wir heute Nacht eine 30 vor das Komma geschrieben.


Seit 7.07Uhr  ist meine Einschätzung für den heutigen Tagesverlauf  mit den wichtigen Kursmarken, incl. meiner tagesgenauen Aufmerksamkeitslinie, auf gittaa.de veröffentlicht. Einige Abonnenten werden vor Eröffnung der europäischen Börsen die Zeit nutzen meine Erwägungen und Kursmarken mit ihren Einschätzungen zu vergleichen und eventuell Ergänzungen vorzunehmen. Andere verzichten auf eine eigenen Analyse, schließlich bezahlen sie nicht ohne Grund für meine.

Wie Sie, liebe Leser, es handhaben wollen, wenn Sie ein Abonnent von gittaa.de werden, bleibt Ihnen freigestellt. Sie werden aber rasch feststellen, dass meine Kursmarken die vielleicht besten sind, die veröffentlicht werden, obwohl ich, wie andere auch, keine Glaskugel habe.

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden



Montag, 11. Januar 2016

e.on



Für die deutschen Stromversorger ist das Leben sehr schwer geworden. Sie werden um ihre Existenz im Dax kämpfen müssen. Wenn Sie, liebe Leser, den gegenwärtigen Kurs in Dollar umrechnen, sttellen Sie fest, dass Dax im vergangenen Jahr nicht nur eine wichtige Unterstützung gebrochen hatte, sonder nun seit Ende des jahres auch unterhalb von 10 Dollar notiert. Das ist übel. Lebt Dax doch fast ausschließlich von Investionen amerikanischer Häuser.  Mit Kursen unterhalb dieses Preise kommt ee.on als Investment höchstens noch für kleine Fondbetreiber infrage, die großen kaufen selten unterhalb dieser Marke.

Durch die jüngste Dreieckformation hat Euro sich gerade zwei Unterstützungen geschaffen, hat so nach unten etwas Spielraum gefunden. Er müsste aber über die obere kleine Dreiecksbegrenzung kommen und per Wochenschlusskurs bleiben, damit er gleichzeitig auch die 10 Dollarmarke zurückgewinnen kann, dann erst gäbe es gute Chancen, dass er auch die 50-Tagelinie im Wochenchart zurückerobern könnte und infolge, bei entsprechendem Schwung, seine miserable Lage komplett umwandeln würde. Dazu gehörte im ersten Schritt die Wende der 20-Tagelinie und im zweiten die Wende der 50-Tagelinie, die danach alsbald die 200er positiv schneiden sollte.

Gegenwärtig ist von einer solchen Besserung noch nicht einmal im Tageschart die Rede. Erst wenn das obere und untere Bollingerband zusammenlaufen, d.h. das obere sich nach unten wendet und gleichzeitig das untere nach oben, könnte man eine ausgedehntere Seitwärtsentwicklung erwarten, gegenwärtig vorerst weiter fallende Kurse, deren Ziel nach Trend in Abwärtsrichtung und Fibonacci-Regeln im Bereich der 6 Euro Marke liegen könnten.









Nach wie vor gilt am Markt auch für stark gefallene Engel: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste


Gesundheit und Wohlbefinden

Major Tom








Beschleunigung verhindern!


"Was soll aus Dax nur werden?
Bricht er die Beschleunigungslinie nicht, könnte er sich erholen. Vielleicht gestattet ihm Shanghai diese Pause. Noch war in der Nacht ein möglicher Aufwärtstrend an einer Kreuzunterstützung nicht gebrochen worden. Die Wahrheit aber wird sich mit Sonnenaufgang in Europa zeigen. Der kleine Verfallstermin zum Ende der Woche könnte auch für eine Verteidigung dieses Bereiches sorgen......"



Alle Kursmarken, die für den heutigen Handel Bedeutung haben könnten, habe ich nachvollziehbar angezeigt und können von allen Abonnenten in Ihren heutigen Tradingplan integriert werden. Vielleicht möchten Sie, liebe Leser, auch täglich eine solche Unterstützung nutzen. Herzlich sind Sie eingeladen, sich Tradern und anderen Börseninteressierten aus halb Europa und von Übersee anzuschließen.

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden




Sonntag, 10. Januar 2016

gittaa's weekly 11. bis 15.Jan.2016


Am kommenden Freitag steht im Terminkalender der kleine (monatliche) Verfallstag auf  Aktien- und Index-Optionen. Wenn dieser Termin auch keine ganz große Bedeutung hat, so hat sich doch im vergangenen Jahr erwiesen, dass es sich lohnt, diesen Termin im Auge zu halten.

Das Sentiment Panic/Euphorie für die kommende Woche hat sich deutlich nach unten bewegt. Es notiert nun, nach einer Phase der Reglosigkeit, 20 Punkte tiefer, bei  minus 44, sehr tief im Panic-Bereich.
Dax und auch die amerikanischen Indizes hatte es in der vergangenen Woche sehr eilig, könnten aber in den nächsten Tagen eine kleine Pause einlegen. An solchen Versuchen waren die Indizes aber konequent in der vergangenen Woche gescheitert. Die Medien wissen zu berichten, dass Dax den schlechtesten Börsenstart seiner Geschichte ins neue Jahr präsentierte.

Die Kursaussichten für die kommende Woche können alle Abonnenten unter gittaa.de,  incl. meiner Wochenaufmerksamkeitslinie, einsehen.

Auch Sie, liebe Leser, können sich jederzeit anmelden. Wählen Sie zwischen einer günstigen quartalsweisen Zahlung oder einer monatlich kündbaren Variante Ihr Abonnement aus.  Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie zuverlässig und schnell  Ihren persönlichen Zugangscode.
Vielleicht werden auch Sie schon bald begeistert kommentieren: "Gratulation für den  punktgenauen Treffer...."

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden


Freitag, 8. Januar 2016

Der fünfte Tag


Dax schloss gestern Abend den späten Handel recht tief unterhalb meiner Fukushima-Linie, obwohl er zuvor doch alle Anzeichen zeigte für eine mögliche Wende. Alle waren sicher sehr betrübt, weil die Kerzenfolge der ersten Handelstage des Jahres, doch der des Jahres 2008 bedenklich ähnlich blieb.

Ich habe hier einmal die schlechten Börsen Jahre des vergangenen Jahrzehnts mit ihrer Kerzenfolge der ersten Tage abgebildet.

2008 war deutlich negativ in seiner Aussage für die bevorstehende Entwicklung des Jahres.

Doch auch 2011 konnte die Zukunft nicht eindeutig positiv bewerten.

Dieses Jahr warten wir einfach mal auf die Ausnahme von der Regel, denn wofür haben wir die Notenbanken, die schließlich auch selbst tätig werden könnten, wie in Japan, um die Börsenkurse anzuheizen. Nie wieder müssten wir billig Aktien kaufen und wären im Paradiese angekommen.



Welche Geheimnisse sich heute noch im Chart verbergen, das verrät ihnen, wie immer, gittaa. Als Abonnent können Sie täglich ganz genau nachlesen, wo Dax und Ihnen etwas in die Quere kommen könnte.

Das Jahr 2016 scheint vielversprechend für Trader.


Gesundheit und Wohlbefinden




Donnerstag, 7. Januar 2016

Der Osten ist rot!

Früher als man noch diskriminieren durfte, benutzte man gern den geflügelten Ausdruck "Der Osten ist rot". Damit meinte man nicht die Hautfarbe der Menschen, die östlich von uns wohnen, sondern deren Gesinnung.
Heute hört man den Ruf zur frühen Morgenstunde, weil die Börsen nichts Gutes ankündigen. Dabei ist Rot doch eine schöne Farbe.

Shanghai verliert mehr als 7% in der Nacht..... WTI fällt in den Keller, Im S&P macht die amerikanische Börse gerade das Licht aus.......Nasdaq bereitete mir gestern schon Sorgen. Der Index sieht vollkommen erschöpft aus..... alle Symptome von Burn Out... Er wird in Depressionen fallen.

Was macht Dax nun?
Frühzeitige Hinweise und beste Kursmarken wie immer bei gittaa.de zu finden. Sie dürfen abonnieren. Ich freue mich auf Sie, liebe Leser!


Gesundheit und Wohlbefinden




Mittwoch, 6. Januar 2016

Es kommt über Nacht!

Gestern Abend hatte ich mich gewundert, weshalb S&P 500 sich nicht traute, die Kursmarke von 2.021 zu übersteigen - und warum Nasdaq so mitgenommen aussah. Hatten vorausschauende Kräfte mehr gewusst als andere?
S&P notiert bei Veröffentlichung des Letters mit 2.004 Punkten und erholt sich gerade, in Form einer bearischen Flagge, vom Test der 2000er Marke

Nikkei und HangSeng kommen aus der Nacht mit roten Vorzeichen. Der Grund dafür könnte in der Nachricht liegen, dass Nordkorea den erfolgreichen Test einer Wasserstoffbombe verkündet hatte. ( Handelsblatt )
Ein weiterer Kandidat, der amerikanische, weltweite Vorherrschaft - auch militärisch - in Frage stellt.

Welche Auswirkungen für den heutigen Handelstag erwartet werden können, wissen meine Abonnenten inzwischen, denn mein täglicher Letter auf gittaa.de erscheint möglichst deutlich bevor die Börsen in Europa öffnen. Sie können mitlesen und sich zu den zahlreichen Abonnenten aus halb Europa und von Übersee hinzugesellen. Vielleicht werden Sie dann auch bald einen solchen Kommentar schreiben: "Wieder mal eine überragende Analyse von dir. Danke"

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden

Dienstag, 5. Januar 2016

Entspannung ohne Gewähr

Ein riesiges Gap von 258 Punkten!
Du meine Güte, das wird Probleme geben!

Dax erholte sich im späten Handel erst kurz vor Handelsschluss - dann aber kräftig. Er schloss um 22.00 Uhr mit 10.366 Punkten und ist damit im Begriff die Schwarze Linie  und die rote Barriere zurückzueroben.

Die Voraussetzungen dafür sind gegeben, denn Shanghai erlebte in der Nacht eine großartige Wende, die ein möglicherweise starkes Signal darstellen könnte, vorausgesetzt sie hat Bestand.....




Bis zur frühen Mittagszeit hatten gestern all meine Kursmarken gepasst. Später fiel Dax tiefer, aber auch das hatte ich als Möglichkeit angekündigt und die Unwägbarkeiten des offensichtlich dramatischen Tages vorweggenommen.

Welche Kursmarken heute zu beachten sind, und wo Sie meine Aufmarksamkeitslinie finden, können Sie liebe, Leser, erfahren, wenn Sie gittaa.de abonnieren. Sie sind mit meiner Darstellung über den möglichen täglichen Handelsverlauf schon vor Börsenbeginn bestens gerüstet, um den eigenen Handel gewinnbringend zu planen und zu gestalten.

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden


Montag, 4. Januar 2016

Stürzen wir uns ins Neue Jahr!

Guten Morgen und noch einmal ein frohes Neues Jahr, liebe Leser! Ich hoffe ich hatte Sie gestern schon vorbereitet und konnte Ihnen vermitteln, dass etwas mit den Börsen nicht stimmt.

Nicht ganz unerwartet stürzt sich Asien heute Morgen ins neue Jahr. In China beginnt es aber erst am 08.Februar und wird als Frühlingsfest gefeiert. Daher ist man dort durchaus zu unserem Neujahrsstart etwas rigoroser.
Auch die nächtlichen amerikanischen Kurse folgen der Richtung.......

Immer am Puls der Börsen bleiben, gittaa.de lesen!
Sie können abonnieren und von den vielleicht besten charttechnischen Analysen zu Dax und seinem Umfeld profitieren.

http://gittaa.de

Gesundheit und Wohlbefinden